Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Cornelia Frey

Sorge vor Türkei Krise erfasst Börsen




10.08.18 14:45
Cornelia Frey

Euwax                            

Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten

Am letzten Handelstag der Woche scheint die Luft endgültig raus zu sein aus dem deutschen Aktienhandel. Der seit Tagen schwerfällige Dax verliert am Freitag deutlich und fällt unter 12.500 Punkte. Das Sorgenkind heißt heute: Türkei

Damit folgt der Dax den schwachen Vorgaben aus USA und Asien. An der Wall Street hatten die Anleger auf den letzten Metern des Handelstages dem Markt den Rückengekehrt. Das ist in der Regel ein Warnsignal. Ebenfalls bedenklich stimmt der schwache Euro. Er ist deutlich unter 1,15 zum US Dollar gefallen und damit auf ein neues Jahrestief. Zwar gilt ein günstiger Euro als Beschleuniger für eine Exportnation wie Deutschland. Trotzdem zeigt sich auch, dass Anleger offensichtlich den Risikolevel deutlich herunterfahren.
Anleger sind und bleiben verunsichert wegen des Handelsstreites USA ./. China.
Außerdem verschärft sich der Ton zwischen USA und Russland.
Und die Türkei droht in die Pleite zu fallen – der Kursverfall der Lira ist dramatisch. Investoren haben das Vertrauen verloren. Die Märkte spielen die Pleite der Türkei durch, heißt es. Vor allem die Banken werden abgestraft, weil sich Anleger Sorgen machen um einen Flächenbrand.

Deutsche Bank mit Analystenschelte
Die Aktien der Deutschen Bank fallen deutlich nach einem negativen Analystenkommentar. Morgan Stanley hatte die Anteile nach den jüngsten Kursgewinnen von “Equal-weight” auf “Underweight” abgestuft. Das Kursziel bleibt bei 9 Euro, deutlich unter dem Kurs vom Donnerstag. Seit Ende Juni hatten sich die Papiere ausgehend von ihrem Rekordtief bei 8,755 Euro wieder bis auf über 11 Euro Anfang August erholt

Bechtle hebt Prognose
Für den IT-Dienstleister Bechtle geht es auf der Digitalisierungswelle noch stärker aufwärts als gedacht. Nach kräftigen Zuwächsen im zweiten Quartal hebt Bechtle die Prognose an. Umsatz und Ergebnis dürften in diesem Jahr prozentual zweistellig wachsen.
Im zweiten Quartal klettert der Umsatz um 17 Prozent, Der Überschuss um 21 Prozent. Damit liegt Bechtle über den Erwartungen, sehr zur Freude der Anleger.

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.


powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...